KOMMUNIKATIONSZONE GARCHING

LAGE: Garching, Bayern | ARCHITEKTUR: COBE Berlin | GRÖSSE: 31ha | AUSLOBER: Stadt Garching | WETTBEWERB: 2. Preis, 2012

Die Grundlage aller Kommunikation ist zwischenmenschliche Nähe. Mit „Treffpunkt Garching“ schlagen wir unterschiedliche Möglichkeiten vor, im Sinne der Förderung zwischenmenschlicher Kommunikation miteinander in Austausch zu treten. Vier unterschiedliche räumliche Protoypen (oder Zonen) bieten dafür eine Brandbreite von öffentlichen und offenen Räumen mit ganz unterschiedlichen Qualitäten: Park, Feld, Boulevard und Nachbarschaft. Diese fördern und unterstützen jeweils ganz unterschiedliche Formen der Kommunikation: formelle und informelle, spielerische oder ernsthafte, konzentrierte oder legere. Dabei wirkt der öffentliche Raum wie ein Katalysator, der geplante oder zufällige Begegnungen überhaupt erst möglich macht. Garching und der Universitätscampus wachsen so zusammen ohne ihre eigenen Qualitäten einzubüßen. Der Park, in Ost-West-Richtung gelegen, bildet die Mitte. Er schließt an den großen Landschaftsraum von den Isarauen im Osten bis zum Schleißheimer Park im Westen an. Von Nord nach Süd gesehen ist er Teil der wie an einer Perlenkette aneinander gereihter Münchner Stadtplätze. Ein langer „Boardwalk“ umschließt den Park.

Er ist nach dem Prinzip der shared spaces entwickelt, den Fußgänger, Sportler und Radfahrer teilen.Große Plattformen, die von den Bewegungszonen des Boardwalk abgesetzt sind funktionieren als öffentliche Terrassen. Das Feld ist aus unterschiedlichen kleinen Flecken komponiert, die in ihren Qualitäten verschiedene extensiv und intensiv genutzte Landschaftsräume der Region versinnbildlichen: Heide und Kleingartenanlagen, Gemeinschaftsgarten und Spielplatz-Berg. So wird die Landschaft – anders als im Park – nicht nur mit den Augen und durch die Bewegung hindurch wahrgenommen, sondern auch aktiv mitgestaltbar. Um Park und Feld herum verteilen sich zehn Nachbarschaften mit gemischten Wohnformen, in denen öffentliche Gebäude als urbane Anker und identitätsstiftende Bauten dienen. Die Gestaltung der Nachbarschaften legt Wert auf ein freundliches, buntes Umfeld, im menschlichen Maßstab. Der zentrale Park ist dabei Bindeglied zwischen den durch das Wohnen geprägten lockeren und grünen Nachbarschaften im Süden und den eher dichten und urbaneren Nachbarschaften im Norden, die beide jeweils in der Kontinuität von Garching und Universität gedacht sind.

>PDF_de