ESS LUND – THE GREEN SPLASH

LAGE: Lund, Schweden | ARCHITEKTUR: Bjarke Ingels Group (BIG), Kopenhagen | ZUSAMMENARBEIT: Topotek 1 | GRÖSSE: 76ha | AUSLOBER: European Spallation Source | WETTBEWERB: 1. Preis, 2013

Der Entwurf der Europäischen Spallationsneutronenquelle (ESS) schafft ein Wahrzeichen für Lund und seine für fortgeschrittene Wissenschaft wachsenden Region. Der einzigartige Campus und sein außergewöhnlicher Standort unterscheidet den ESS Campus sofort von vergleichbaren Einrichtungen. Das Gebäude ist kein Gebäude im eigentlichen Sinne – alle seine Funktionen sind vollkommen in die Landschaft integriert. Anstatt den internen Funktionen eine Form überzustülpen, wurde ihrer diagrammatischen Organisation eine nach außen sichtbare Form gegeben. Die ausladende Größe der ESS veranlasst dazu sie nicht wie ein herkömmlichen Gebäudekomplex, sondern viel eher wie eine fliessende Landschaft zu behandeln.

Es ist eine menschengemachte Erhebung, die wie ein grüner Sprenkler (The Green Splash) in dem von Agrarwirtschaft gekennzeichneten Umfeld von Lund liegt. Die langen begrünten Dächer verschmelzen mit den Feldern und Wiesen der Umgebung. Ein öffentlicher Weg führt über den höchsten Punkt des Zentralgebäudes bis hinüber zu einem Freizeitsee über die gesamte Campusanlage. Der Großteil des Geländes erlaubt freien Zugang der Öffentlichkeit in einer parkähnlichen Umgebung. Sowohl der prägnante Eingangsbereich, die landschaftliche Einbettung, die mit Tageslicht beleuchteten Arbeitsräume und vielfältige Treffpunkte werden für jeden Besucher der ESS zu einer unvergesslichen Erfahrung. Eine kontemplative Umgebung, die Zusammenarbeit, Forschung und Entwicklung fördert.

>PDF_de