PAUL-OTTMANN-ZENTRUM MÜNCHEN

LAGE: München-Aubing | ARCHITEKTUR: Allmann Sattler Wappner Architekten | GRÖSSE: 11.600 m2 | AUSLOBER: SBI GmbH | WETTBEWERB: 1.Preis, 2015

Ziel der Neugestaltung der Freiflächen des Nahbereichszentrums „Paul-Ottmann-Zentrum“ ist es einen lebendigen, öffentlichen Platz zu schaffen der mit einer hohen Aufenthaltsqualität den Standort aufwertet. Zwischen den beiden neuen Gebäudeteilen spannt sich ein Quartiersplatz auf, der sich zur Radolfzellerstraße öffnet und über eine vertiefte Plattform in der Mitte ein Zentrum formuliert. Gingkos fassen den Platz zur Straße hin ein, spenden Schatten und zusätzliche Struktur.

Eine lange Bank entlang der inneren „Platzinsel“ lädt zum pausieren und entspannen ein. Integraler Bestandteil der Gebäudekubatur sind die vollständig genutzten Dächer der beiden skulpturalen Baukörper. Das nördliche Gebäude ist in Anlehnung an die polygonale Form des Daches mit unterschiedlichen Gräsern in unterschiedlichen Höhen und Grüntönen flächendeckend bepflanzt. Das Dach des südlichen Gebäudes nimmt private Gärten auf, die über einen Weg an dem sich kleinere Platz- und Aussichtssituationen angliedern erschlossen werden.

>PDF_de